alkoholfreies zitronenweißbier-boarding

Das neuformierte Dreigestirn, also der verehrte und unvergleichbare Mr. Jones, der untergeschössige Ex-Praktikanje bzw. jetzige Alleinherrscher der computergestützten Fernmeldetechnik bzw. kyrillischer Rauchwarengeniesser, und meine Hochwertigkeit, hat sich an diesem ach so wundervollen Tage dahin aufgemacht, das Guantanamo Mindens jenseitz der Martini-Treppe zu besuchen.

Dort an der Cocktailtreppe angekommen, wurde sich ans alkoholfreie Zitronenweißbier-Boarding gemacht. Mr. Jones, seineszeichens nicht unbedingt foltererfahren, musste mangels Flüssigkeitsmasse auf Zitroneneiswassertee ausweichen. Herr M., knallhart foltererfahren, und der volleyballspielende Geschäftsführer eines weltoperienden und florierenden Internetkonzerns, sahen der Gefahr mitten in die Iris.

„Du hast alles gegeben, Du fühlst Dich wohl, Du genießt den Moment. Dazu diese pure Erfrischung. Einfach der Wahnsinn“

Nach einer Halbumrundung der großen Zeigers des Chronographen wurde Guantanamo wieder verlassen um sich flanierend zum Pferdeladen zu begeben um nachgemachte Ochsenbrühe zu besorgen um sich diese dann genüsslich dem Balg zuzuführen.

Herr M. entlässt jetzt die Feingeister der journalistischen Ejakulation ins WE.

Wie immer mit einem journalistischen Gruß und, auf ausgewachsenen Wunsch einer
einzelnen Person, mit einem dreifachen Fi.. Di.. !!!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.